zurück zur Übersicht

ABC für Christen

E

Engel

Engel - göttliche Wesen?

Engel erscheinen in sehr vielen Religionen als himmlische und göttliche Wesen. Die Bibel unterscheidet zwischen den Engeln, deren Wohnort „im Himmel“ ist und die in ihrer Zahl scheinbar unbegrenzt sind, und dem Engel Gottes. Diese Himmelswesen gelten nicht als schrecklich, sondern als freundlich und hilfreich. Sie gehören zur von Gott geschaffenen Welt. Das Wort „Engel“ bedeutet „Bote“ oder „Gesandter“. Auch Menschen werden mit diesem Begriff bezeichnet, wenn sie in göttlichem Auftrag eine bestimmte Aufgabe verrichten. Erst die lateinische Bibel unterscheidet genau zwischen dem menschlichen Boten (nuntius) und den göttlichen Boten (angelus). Gemeinsam ist allen biblischen Aussagen über Engel, dass diese reden, wirksam werden, ankündigen, wie Gott selbst. Nirgendwo ist eine Differenz zwischen Gott und den Engeln zu erkennen. Allenfalls der „Satan“ wird als abgefallener Engel angesehen und am Ende dem Gericht übergeben (Matthäus 25,41).

Der „Wohnort“ der Engel

Die Menschen früherer Jahrhunderte hatten keine Schwierigkeiten, wenn sie von Engeln hörten. Die Welt, aufgeteilt in mehrere Stockwerke, war nach ihren Vorstellungen von vielen Geistern erfüllt: Engel und Dämonen. Die einen standen im Dienst Gottes und hatten ihr Wohnrecht im Himmel, also im oberen Stockwerk; die anderen hatten ihre Wohnung in der Hölle, also im Keller. Das Zwischengeschoss, die menschliche Welt, galt damals als Ort des Kampfes zwischen Engeln und Dämonen um die Gunst der Menschen. Dabei kennt die Bibel keine „Hölle“ als Ort von Dämonen. Das untere Stockwerk wird als Totenreich verstanden („hinabgestiegen in das Reich der Toten“).

Engel heute

Unser Weltbild erlaubt keine örtliche Festlegung von Wohnbereichen der Engel oder Dämonen. Auch sind uns Vorstellungen von körperlosen. Geistwesen, die jederzeit eine beliebige Gestalt annehmen können, schwer zugänglich. Wir sind heute überzeugt dass diese Vorstellungen einem vergangenem Weltbild angehören. Dafür sprechen wir deutlicher als in früheren Zeiten von Engeln und Dämonen in Menschengestalt, d.h. von wirklichen Menschen, die sich entweder dem Auftrag Gottes gemäß verhalten und dadurch zur Wohltat für andere werden oder von Menschen, die dem Mitmenschen zur Qual werden, weil sie gegen den Willen Gottes handeln.

Vertrauen auf Engel?

Beide unterschiedlichen Überzeugungen sind sich jedoch darin einig, dass weder Engel noch Dämonen besondere Aufmerksamkeit verdienen. Die einen nicht, weil sie sowieso nichts anderes als Boten Gottes sein wollen - ohne Interesse an sich selbst. Die anderen nicht, weil es nicht hilfreich ist, das Negative als etwas Übernatürliches ernst zu nehmen. Weder ein Glaube an „himmlische“ Engel, noch ein Glaube an Dämonen kann sich zu Recht „christlich“ nennen.

nach oben